HOME  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  SITEMAPKONTAKT
CDN-A* CDN-B Weikersdorf

Tolle Leistungen boten Burgenlands Dressurreiter beim nationalen Dressurturnier vom 24. bis 26. November 2017 in Weikersdorf

Foto: © Istvan Lehoczky

 

 

 

 

Finaler Showdown im High Class Horse Center: Das von 24.-26. November angesetzte Finale des Bartlgut Cups ist – nachdem von 11.-13. November um die Vorrunde geritten wurde – entschieden! Ein letztes Mal im heurigen Jahr öffnete das High Class Horse Center in Weikersdorf seine Pforten und hieß die DressurreiterInnen von 24.-26. November zum Saisonfinale willkommen. Hier wurde nicht nur um 19 nationale Prüfungen bis zum Grand Prix und der Grand Prix Musikkür geritten, sondern auch der alljährlich stattfindende Hallencup entschieden. Dieser wurde heuer mit insgesamt 5.000,- Euro vom Bartlgut gesponsert und stand daher unter dem Titel Bartlgut Cup. Der in den drei Klassen – M, Kleine und Große Tour – ausgeschriebene Cup versprach neben dem lukrativen Preisgeld auch Sachpreise von Reitsport Jolly Jumper (1. Platz: Abschwitzdecke, 2.+3. Platz: Schabracke) und der Donautouristik: Jedem Cup-Sieger winkt zusätzlich eine Schifffahrt inklusive Essen für zwei Personen mit der MS Kaiserin Elisabeth II in der Saison 2018. Es stand also einiges auf dem Spiel. Das wollte sich auch das top-besetzte Starterfeld nicht entgehen lassen, das an diesem Wochenende nach Weikersdorf angereist war.




Zur ersten würdigen Gewinnerin kürte sich Timna Zach und der erst sechsjähriger Bordeaux-Nachkommen „Beluga Gold FL“, die den Cup von der ersten Teilprüfung an dominierten, mit einem Gesamtergebnis von 271,94 Punkten siegreich waren und bei der feierlichen Prämierung ganz oben am Siegespodest stehen durften. Nach beständigen Auftritten trumpfte Tamara Brandner auf „My dark Dream“ am zweiten Endrang auf. Sie konnte die vier Teilbewerbe mit 267,58 Punkten beschließen. Einen Sprung nach vorne machte die Steirerin Gabriele Spari, die sich nach einem starken Finish Platz drei sicherte und ebenfalls prämiert wurde (263,01 Punkte).




Im Rahmen des Bartlgut Cups der Kleinen Tour gab es kein Vorbeikommen an Sonja Grossauer. Sie setzte auf die schicke Fuchsstutte „Rhaposaria“, eine mit A-Brand versehene Tochter des Rhaposario, und war von der ersten Prüfung an souverän unterwegs. Insgesamt 272,238 Punkte hatte das grandiose Duo über beide Turnierwochen gesammelt. Neben der stattlichen Siegesprämie von 700,- Euro gab es noch eine in schwarz gehaltene Siegerdecke aus dem Hause Jolly Jumper sowie eine Donauschifffahrt inklusive Essen für zwei Personen mit der MS Kaiserin Elisabeth II von der Donautouristik. An ihrer Seite standen bei der feierlichen Prämierung Tamara Brandner und Werner Bergmann, die sich ebenfalls am Treppchen platzieren konnten. Die Niederösterreicherin durfte sich über eine starke Performance von Christiano-Sohn „My Stardancer“ freuen, der in der finalen Inter I mit über 69 Prozentpunkte auftrumpfte und in Summe 270,438 Prozent holte. Die Reise aus Deutschland hatte sich für den Gastreiter Werner Bergmann allemal ausgezahlt: Im Sattel des Don Diamond-Nachkommens „DJ B.“ war ihm mit 267,015 Prozentpunkten eine Platzierung an dritter Stelle sicher.




In der offenen Wertung bestach Ulrike Prunthaller mit der Höchstnote. Die Bartlgut-Bereiterin brillierte mit „Bartlgut's Quantum“ an der Spitze und das mit dem respektablen Score von 71,535 Prozentpunkten. Über 70 Prozent holten dahinter Christian Schumach und „Auheim's Divine Etincelle“. Das seit Jahren einspielte Team wurde für ihren gelungenen Auftritt mit 70,132 Prozent belohnt. Ihnen folgten die Cup-Reiterinnen Tamara Brandner (69,167%) und Sonja Grossauer (68,202%).




Als Zuschauerhighlight und Publikumsmagnet gelten immer wieder die Musikküren, die gerade in der Großen Tour – mit Lektionen des allerhöchsten Schwierigkeitsgrades – besonders attraktiv sind. Am späten Sonntagvormittag ertönte die Startglocke und die Grand Prix Kür wurde eingeläutet. Die genannten TeilnehmerInnen hatten für tollen Dressursport gesorgt, ging es doch gleichzeitig auch um den vierten und letzten Teilbewerb der Bartlgut Cupwertung. Diese konnte – und das zeichnete sich bereits nach der Vorrunde ab – Caroline Kottas-Heldenberg für sich entscheiden. Ihr kongenialer Partner im Viereck: der aus dem Oldenburger Zuchtgebiet stammende Stedinger-Sohn „Sterling G“, der sich mit 274,47 Prozentpunkten on Top klassierte und den Hauptpreis verdiente. Dieser konnte sich mit 1.000,- Euro Preisgeld, der Siegerdecke und der Schifffahrt sehen lassen. Riesengroße Freude herrschte an zweiter Stelle: Sonja Grossauer und ihre quirlige Holsteinerstute „Atlantis 10“, die Insider unter dem Stallnamen Wolke kennen, lieferten durch die Bank ansehnliche Prüfungen ab. Sie toppten bei der Vorrunde den persönliche Highscore im Grand Prix, waren auch bei den finalen Teilbewerben fehlerfrei unterwegs und beschlossen die Serie mit sehenswerten 71,417 Prozentpunkten in der Kür. Nicht minder zufrieden durfte Fritz Gaulhofer sein, dessen Fuchswallach „Saint Laurent“, ein aus Hannover kommendes Sohn des San Remo, mit dem dritten Endrang glänzte und 270,03 Punkte holte.




In der offenen Wertung beeindruckte übrigens Belinda Weinbauer mit der Bestmarke: Sie stellte uns ihre in dunkler Jacke gehüllte Oldenburgerstute „Fustanella“ vor und tanzte sich zu den Popklassikern von Pink und Christina Aguilera on Top: 74,375 Prozentpunkte hatten Chefrichterin Victoire Mandl, Barbara Franyo und Harald Regger für die schwungvolle Vorstellung gezückt. Dahinter klassierten sich die Cup-Teilnehmerinnen Sonja Grossauer (71,417%) und Caroline Kottas-Heldenberg (71,125%).




Bartlgut Cup der Klasse M
1.Beluga Gold FL – Zach Timna (St) – 67,69 / 68,29 / 67,08 / 68,87 // 271,94
2.My dark Dream – Brandner Tamara (N) – 67,27 / 67,37 / 65,81 // 267,58
3.Showtime 74 – Spari Gabriele (St) – 66,20 / 65,70 / 65,46 / 65,26 // 263,01
Zum Endstand




Bartlgut Cup der Kleinen Tour
1. Rhaposaria – Grossauer Sonja (B) – 67,63 / 68,16 / 68,27 /  68,20 // 272,24
2. My Stardancer – Brandner Tamara (N) – 66,67 / 66,75 / 69,17 // 270,44
3. DJ B. – Bergmann Werner (GER) – 66,23 / 68,11 / 65,88 // 267,02
Zum Endstand




Bartlgut Cup der Großen Tour
1. Sterling G – Kottas-Heldenberg Caroline (W) – 67,94 / 67,87 / 67,53 /71,13 // 274,47
2. Atlantis 10 – Grossauer Sonja (B) – 67,24 / 68,27 / 65,50 / 71,42 // 272,43
3.Saint Laurent – Gaulhofer Fritz (W) – 66,62 / 66,70 / 67,00 / 69,71 //270,03
Zum Endstand




News: www.pferdenews.eu

 

 

 

Burgenlands Dressurreiter in Weikersdorf wieder einmal besonders stark:



In den Dressurpferdeprüfungen für 4-jährige Jungpferde ging Peter Gmoser vom Reitsportzentrum Pannonia mit Don Jon an den Start. In der DPA3 siegte Peter Gmoser mit der Note 8,2, in der DPA4 lag das Duo mit der Note 8,0 vorne. Letztlich lagen Peter Gmoser und Don Jon auch in der finalen Dressurpferdeprüfung mit der Note 8,2 voran.




Mit Bugatti FRH kam Peter Gmoser in der LP4 mit 65,917% auf den zweiten Rang. In der LP5 blieb Peter Gmoser auf Bugattir FRH mit 69,708% siegreich. Auch die LP6 gewann Peter Gmoser auf Bugatti FRH, dieses Mal mit einem Ergebnis von 70,875%.




Sonja Grossauer vom horse-events riding team erreichte auf Rhaposaria in der Intermediaire I mit 68,202% den vierten Platz. Zuvor hatte sie am Samstag in der M9 auf Rhaposaria mit 68,246% den fünften Platz erreicht. Durch diese Leistungen und durch die Platzierungen in der Vorrunde beim ersten Hallenturnier in Weikersdorf sicherte sich Sonja Grossauer mit Rhaposaria den Sieg im Bartlgut Cup Kleine Tour.




Belinda Weinbauer vom Reitsportzentrum Pannonia war mit Damon’s Dejaron in der Prüfung M9 mit 70,880% erfolgreich. Danach blieb Belinda Weinbauer mit Damon’s Dejaron auch im Prix St. Georg mit 72,493% siegreich.




In der Intermediaire II ging Belinda Weinbauer mit Fustanella an den Start und erreichte mit 68,421% den dritten Platz. Leider klappte es im Grand Prix für Belinda Weinbauer mit Fustanella nicht ganz nach Wunsch, es gab ein Ergebnis von 64,167% und den zehnten Platz. Sonja Grossauer kam auf Atlantis in dieser Prüfung auf 65,500% und Rang 8. Auf Platz 1 fehlten im Grand Prix etwas über 2%.




Am Sonntag lief es dann sowohl für Belinda Weinbauer und Sonja Grossauer ganz nach Wunsch. Die Musikkür Grand Prix gewann Belinda Weinbauer auf Fustanella mit 74,375%. Auf Rang 2 landete Sonja Grossauer auf Atlantis mit 71,417%. Im Bartl Gut Cup Große Tour erreichten Sonja Grossauer und Atlantis den zweiten Gesamtplatz. Das Duo hatte alle vier dazugehörigen Prüfungen absolviert.




Alle Resultate gibt’s unter  www.horse-events.at.

...back


BPS - Burgenländischer Pferdesportverband
- Siebensterngasse 59 - A-7503 Großpetersdorf - Tel. 0664/4632079 - Fax 02682 2057700 4444 - office@lfv.at